Liebe Fans, Freunde und Partner des R-Universums

die Coronavirus-Krise erfordert momentan gravierende Einschränkungen des sozialen Lebens, die natürlich weitreichende Konsequenzen für uns alle haben. Es ist bedauerlich, dass für die Fahrer, Teams und Fans im Moment nicht absehbar ist, wann sich in unserem Sport die Räder wieder drehen und wir vor allem wieder ein normales Leben führen können.

Die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Teammitglieder, Wettbewerber sowie aller Personen, die im Motorsport und der dazugehörigen Industrie tätig sind, haben für uns höchste Priorität. Wir unterstützen uneingeschränkt die Entscheidungen, die von den Behörden der verschiedenen Länder, in denen Teams unseres R-Universums ansässig sind, getroffen werden. Wir stehen auch hinter den Entscheidungen, die von den Veranstaltern und Ausrichtern der Serien und jeweiligen Rennen gefällt werden.
Von uns allen wird viel Kraft und Geduld abverlangt, um die Krise zu bewältigen und durch Arbeit im freundlichen Miteinander wird uns dies auch gelingen.

Obwohl wir uns in bisher beispiellosen Zeiten befinden sind wir davon überzeugt, dass unsere Unternehmensgruppe einer großartigen Zukunft entgegenblickt. Unsere Teams unter dem Markendach des R-Universums arbeiten jetzt erst recht mit großem Einsatz daran, um dafür zu sorgen, dass wir schnell wieder gute und spannende Zeiten erleben werden. Deshalb haben wir die strategische Entscheidung getroffen, den Einsatz unserer Ressourcen auf die Planung unseres Engagements 2021 zu konzentrieren.

In der nun anstehenden Motorsport-freien Zeit werden wir uns bemühen, Sie mit interessanten Neuigkeiten zu R-Motorsport auf dem Laufenden zu halten. Wir hoffen auch, Sie über unsere Sozial Media-Kanäle fortlaufend mit sicherlich willkommenen Ablenkungen zu unterhalten.

Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf und bleiben Sie gesund!

Herzlichst,

Florian Kamelger

Marvin Kirchhöfer, Olliver Caldwell, Luca Ghiotto -  

Dienstag, 14. Januar 2020

Caldwell, Ghiotto und Kirchhöfer komplettieren Bathurst-Aufgebot

  • Luca Ghiotto, Marvin Kirchhöfer und Neuzugang Olli Caldwell machen die Fahrerbesetzung von R-Motorsport im zweiten Aston Martin GT3, Startnummer 62, komplett
  • R-Motorsport setzt wieder zwei Aston Martin Vantage GT3 im Mount Panorama-Klassiker ein
  • Team Principal Dr. Florian Kamelger: “Wir sind stolz, die stärkste GT3-Fahrerbesetzung, die wir je hatten, an den Start zu bringen. Wir begrüßen mit Luca Ghiotto und Olli Caldwell zwei junge Talente im Team, die gemeinsam mit dem erfahrenen R-Motorsport-Pro Marvin Kirchhöfer ein Fahrer-Trio bilden. Zusammen mit Scott Dixon, Rick Kelly und Jake Dennis im Castrol-Fahrzeug vervollständigen sie unser vielversprechendes Zwei-Wagen-Team.“

Am Wochenende vom 31. Januar bis 2. Februar, geht R-Motorsport im prestigeträchtigen Bathurst 12-Stunden-Rennen in Australien erstmals in diesem Jahr an den Start. Das in Niederwil bei St. Gallen in der Schweiz beheimatete Team wird mit zwei Aston Martin Vantage GT3 auf dem Mount Panorama Circuit ins Rennen gehen.

Der 17-jährige Engländer Olli Caldwell aus Hampshire und der 24 Jahre alte Italiener Luca Ghiotto aus Vincenza sind die neuesten Fahrerverpflichtungen bei R-Motorsport. Der erfahrene deutsche R-Motorsport GT3-Fahrer Marvin Kirchhöfer, 25, der im letzten Jahr Zweiter in den Bathurst 12 Hours wurde, vervollständigt das Fahrerteam.

Das Cockpit des Aston Martin Vantage GT3 mit der Startnummer 76 in den Castrol-Farben teilen sich der Neuseeländer Scott Dixon, der Australier Rick Kelly und der Brite Jake Dennis. Dennis kam 2019 im R-Motorsport Aston Martin Vantage V12 GT3 nach einer spannenden Schlussphase des Rennens als Zweiter ins Ziel.

Olli Caldwell, der jüngste Rookie im Team, debütierte 2013 im Junior-Karting und bewies sein Talent in mehreren Kart-Kategorien bevor er 2017 erste Erfahrungen im Formelsport sammelte. 2018 wurde der Engländer Gesamtdritter im Italienischen Formel 4-Championat und im gleichen Jahr nahm er auch an der ADAC Formel 4-Meisterschaft teil. Ein Higlight seiner ersten vollständigen Saison im Automobilsport war der Sieg in der GT4-Kategorie im 12-Stunden-Rennen von Abu Dhabi. 2019 stieg Caldwell in die Formel 3 Regional European Championship auf, die er in seinem Debütjahr als Fünfter in der Jahresendwertung abschloss.

Ich finde es wirklich spannend mit einem so professionellen und erfolgreichen Team wie R-Motorsport in den berühmten Bathurst 12 Hours an den Start zu gehen. Das Schweizer Unternehmen hat eine beeindruckende Erfolgsgeschichte und ich freue mich auf die enorme Herausforderung, die der Mount Panarama-Kurs bietet. Ich möchte so viel wie möglich von allen im Team lernen, um mich schnell mit meinem Fahrstil den Erfordernissen des Aston Martin Vantage GT3 anzupassen. Dabei ist es mein wichtigstes Ziel, meine Teamkollegen bestmöglich zu unterstützen. Ich kann es kaum erwarten auf meine erste Runde auf dem Mountain Circuit hinauszufahren.
Olli Caldwell

Wir sind stolz, die stärkste GT3-Fahrerbesetzung, die wir je hatten, an den Start zu bringen. Wir begrüßen mit Luca Ghiotto und Olli Caldwell zwei junge Talente im Team, die gemeinsam mit dem erfahrenen R-Motorsport-Pro Marvin Kirchhöfer ein Fahrer-Trio bilden. Zusammen mit Scott Dixon, Rick Kelly und Jake Dennis im Aston Martin Vantage in Castrol-Farben vervollständigen sie unser vielversprechendes Zwei-Wagen-Team.“
Dr. Florian Kamelger, Team Principal

Wir freuen uns sehr mit dieser ausgezeichneten Fahrerbesetzung zum GT3-Saisonstart nach „Down Under“ zurückzukehren. Das letzte Mal, als wir in Bathurst starteten, erzielten wir einen sensationellen zweiten Platz, das beste Resultat, das je von Aston Martin in dieser berühmten Veranstaltung eingefahren wurde. Das 12-Stunden-Rennen in Australien ist eines der wichtigsten GT3-Langstreckenrennen der Welt und im Klassiker am Mount Panorama mit einem Top-Ergebnis ins Ziel zu kommen ist für uns natürlich wieder eine große Herausforderung.
Dr. Florian Kamelger, Team Principal

Die 12 Stunden von Bathurst fanden erstmals 1991 statt. Nach einem vorübergehenden Wechsel des Veranstaltungsortes zur Eastern Creek Raceway im Jahre 1995 kehrte die Veranstaltung 2007 wieder zum Mount Panorama zurück. Seit der Saison 2011 nahmen regelmäßig GT-Rennfahrzeuge am 12-Stunden-Rennen auf der 6,21 Kilometer langen Rennstrecke teil.

R-Motorsport ist nicht nur im Rennsport aktiv. Das Schweizer Unternehmen ist die Automobilsport-Marke der AF Racing (Switzerland) AG, die gemeinsam mit Aston Martin Lagonda Ltd. und Red Bull Advanced Technologies einer der strategischen Partner im Aston Martin Valkyrie Hyper-Sportwagen-Projekt ist. R-Motorsport ist auch Teil des sogenannten R-Universe, einer Gruppe von Firmen, die neben R-Motorsport auch aus R-Experience, R-Service und R-Reforged besteht. Diese Unternehmen haben ein gemeinsames Ziel, nämlich dem Kunden einen außergewöhnlichen Service zu bieten und ausserdem überragende Fahrzeuge in streng limitierter Stückzahl zu entwickeln und zu gestalten.

R-Logo R-Logo R-Logo R-Logo
R-Logo
R-Logo